2010

  • D1 und D2 Verleihung 2010
  • Alle Sparten der Musik
  • Gold und Diamant
  • Primiz Josef Hausner
  • Starkbierfest 2010

 

Echte Talentschmiede

Junge Musiker meistern anspruchsvolle Leistungsprüfungen

Nach mehrjähriger Ausbildung in der Jugendblaskapelle Parkstein unterzogen sich 13 Mädchen und Jungen in Nabburg der Leistungsprüfung D1.

Stolze Lehrer

Ihre Lehrer waren Corinna Steiner und Annemarie Bauer (Querflöte), Alexander Mückl und Robert Schricker (Trompete), Thomas Treml (Schlagzeug), Alfons Steiner (Tenorhorn), Dieter Hundhammer und Andreas Wach (Es-Saxophon).

Anja Meier bestand an der Berufsfachschule für Musik in Sulzbach-Rosenberg die D-2-Leistungsprüfung für Querflöte. Bei der Verleihung der Leistungsabzeichens in Bronze beziehungsweise in Silber jeweils mit Urkunde und Leistungsbuch zeigten sich Dirigent Alfons Steiner sowie Vorsitzender Hans Ritter und zweite Vorsitzende Eva Schmalzl stolz auf die jungen Instrumentalisten.

13 schaffen D 1

Die D-1-Prüfung schafften Luisa Bäumler, Anita Bäumler (beide Querflöte), Sebastian Ermer, Thomas Rast, Fritz Burkhard, Peter Bäumler (alle Trompete), Maximilian Ermer (Schlagzeug), Christian Ermer (Tenorhorn), Josefine Spörer (Klarinette) sowie Helena Schiffmann, Samuel Kreuzer, Manuela Kick und Daniela Bösl (Es-Saxophon).

Quelle: Der neue Tag vom 13.April 2010

 

 

Alle Sparten der Musik

Jugendblaskapelle Parkstein herausragender Kulturträger – Treue Mitglieder geehrt

Jahreshauptversammlung im Sportheim zog die Jugendblaskapelle eine imponierende Bilanz. Das Blasorchester übt nach wie vor große Anziehungskraft auf Jugendliche und Kinder aus.
Die Mitgliederzahl ist auf 814 geklettert. Von den rund 500 Jugendlichen stehen 149 in Ausbildung. Der umfassende Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Hans Ritter machte deutlich, dass die Führungsriege eine gut eingespielte Mannschaft ist, die die mittlerweile ein kleines Unternehmen gewordene Jugendblaskapelle hervorragend führt.

Fehlende Proberäume
Sie ist ein herausragender Kulturträger im Markt und eines ihrer Aushängeschilder. Der Mangel an Probenräumen bedeutet seit Jahren ein großes Problem. Aber der Vorstand wird diesem Notstand immer wieder Herr. Dirigent Alfons Steiner zeigte sich erfreut darüber, „dass die Jugendblaskapelle mit einem abwechslungsreichen Repertoire eigentlich alle Sparten der Musik abdecken und deshalb bei allen Anlässen auftreten kann. Die Ausbildung hat in der Jugendblaskapelle höchste Priorität.16 Ausbilder unterrichten in wöchentlichen Unterrichtsstunden 149 Schüler. 18 Mädchen und Buben treffen sich mit Christine Melchner und Petra Hösl zur musikalischen Früherziehung. Stefanie Krapf unterrichtet 45 Kinder im Blockflötenspiel. Qerflöte lernen neun Schüler bei Corinna Steiner, fünf Schüler bei Annemarie Bauer und fünf Schüler bei Michaela Murr.Dieter Hundhammer unterrichtet 24 Schüler, Andreas Wach sechs Schüler und Herbert Mückl einen Schüler in Klarinette und Saxofon. Das Trompetenspiel lernen sechs Schüler bei Alexander Mückl, drei bei Paul Meiler, zwei bei Angela Schramek und zwei bei Robert Schricker. Thomas Treml bringt 13 Schülern das Spiel auf dem Schlagzeug bei. Posaune und Bariton üben lernen vier Schüler bei Stefan Schmalzl und sechs Schüler bei Alfons Steiner.

Jugendblaskapelle Parkstein herausragender Kulturträger – Treue Mitglieder geehrt

Marion Ermer verschaffte den Mitgliedern Einblick in die finanzielle Situation der Kapelle. Trotz hoher Ausgaben wie 4280 Euro für die Tracht, 8081 Euro für Instrumente oder 3797 Euro für Noten konnte Ermer einen erfreulichen Kassenstand vorweisen.
Josef Kastner sprach „von absolut korrekter Buchführung“. Anstecknadeln und Urkunden für zehnjähriges Musizieren erhielten Lena Berndt, Moritz Burkhard, Maximilian Ermer, Julia Hösl, Sebastian Kick, Anna-Maria Seckler, Michela und Ramona Zankl.
Für 15 Jahre aktive Musiktätigkeit wurden geehrt: Karin Fenzl, Christian und Theresa Gschrey, Josef Hausner junior, Theresa Reiß. Für zehnjährige fördernde Mitgliedschaft erhielten eine Urkunde: Georg Burkhard, Michael Dorner senior, Ludwig Hösl junior, Gerhard Moller senior, Josef Treml, Gerald Winklhofer und Trautlinde Wittmann. Familienurkunden für zehnjährige Zugehörigkeit gab es für Michael Dorner junior, Hubert Hösl, Dieter Hundhammer. Franz Kick, Johannes Lang, Richard Seckler, Gerhard Welsnerr.

2011 Jubiläum

Bürgermeister Hans Schäfer stellte fest, dass die Jugendblaskapelle Hervorragendes leiste. „Was wir am Dirigenten Alfons Steiner haben, ist einmalig. Ich bin überzeugt, dass wir nächstes Jahr zum 20-jährigen Bestehen der Jugendblaskapelle ein Superfest feiern werden“.
Ehrenvorsitzender Siegfried Kreuzer sagte, dass die Arbeit von Dirigent Steiner nicht hoch genug eingeordnet werden könne. „Genauso engagiert arbeitet mein Nachfolger Hans Ritter.“

Quelle: Der neue Tag 2010

 

 

Gold und Diamant

Hohe Auszeichnung für Dirigent Alfons Steiner

In der Jahreshauptversammlung der Jugendblaskapelle Parkstein ehrte der Präsident des Nordbayerischen Musikbundes Gerhard Engel Dirigent Alfons Steiner für 25-jährige Dirigententätigkeit mit der Ehrennadel in Gold mit Diamanten der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände.

Engel nannte die Jugendblaskapelle „einen hervorragenden Klangkörper.“ Er wolle seinen Dank und seine Anerkennung zum Ausdruck bringen für das, was in Parkstein geleistet werde. „Was wäre Parkstein ohne ihre Jugendblaskapelle.“

Bezirksdirigent Karl Wildenauer sprach von einem „Musterbeispiel für die Ausbildung und eine hervorragend strukturierte Gemeinschaft“.

Quelle: Der neue Tag Weiden 2010

 

 

Durch den Markt auf mit Blumenteppichen geschmückten Wegen zum Primizgottesdienst

Die erste heilige Messe des Parksteiner Primizianten Josef Hausner

Gestern feierten die Parksteiner das außergewöhnliche Ereignis einer Primiz. Dazu hatte der Himmel sein weiß-blaues Festtagskleid angelegt. Dreieinhalb Jahrzehnte sind vergangen, seit Pater Dr. Johannes Pausch OSB, der Prior des Europakloster Gut Aich in St. Gilgen am Wolfgangsee als bislang letzter Mann aus der Pfarrei St Pankratius zum Priester geweiht worden.

Am Sonntag feierte nun Neupriester Josef Hausner, ein ehemaliger Trompeter der JBK, in seiner Heimatgemeinde die Erste Messe. Am Sonntagmorgen versammelten sich bei hohen Temperaturen auf dem Festplatz unter der Basaltwand Hausners große Familie, Verwandte, Nachbarn, Freunde, 30 Priesterseminaristen, Pfarrer Jakob Eder, 15 Geistliche aus den Nachbargemeinden und anderen Pfarreien sowie über 1000 Gemeindeglieder.

Am weitesten war wohl Professor Dr, Marcin Worbs, der die Predigt hielt, von der Universität Oppel in Oberschlesien angereist. Hausner hatte ihn in Rom im Campo Santo kennengelernt hatte. Pater Pausch und Geistlicher Rat Pfarrer Leonhard Schinner hatten sich aus gesundheitlichen Gründen entschuldigt.

 

 

 

Musik, Spott und Akrobatik

Jugendblaskapelle begeistert beim Starkbierfest mit umwerfendem Rahmenprogramm

Parkstein. (hjs) Bei ihrem Starkbierfest im Rathaussaal kredenzte die Jugendblaskapelle zum Moosbacher Gerstensaft nicht nur einen bunten Melodienreigen. Mit ihrem Dirigenten Alfons Steiner hatte sie auch Einlagen vorbereitet. Zum Höhepunkt erschien Parksteins Nachtwächter und sein Kumpan, um sich über örtliche Begebenheiten lustig zu machen.

Stilecht spielten die 53 Musiker zum Auftakt den Bayerischen Defiliermarsch. Vorsitzender Hans Ritter und sein Team hatte alles gut im Griff – trotz des großen Andrangs. Musikalisch grüßte das Gesangsduo Reinhard Hauer und Rudolf Trescher von der Kapelle begleitet mit dem Lied „Grüß Gott ihr Freunde aus nah und fern, wir laden euch heute zu Musik und Gesang nach Parkstein ein“. Bei Märschen, Walzern und Polkas glänzten außerdem Dieter Hundhammer, Margit Plößner und Christa Trescher als Sänger.

Tuba auf dem KinnMit dem Auftritt des alten Parksteiner Ritters in Person von Peter Gerber ging es weiter. Zu den Klängen von „Ja so warns, die alten Rittersleut“ jonglierte Gerber nicht nur mit Bällen, sondern auch mit Instrumenten wie der Trompete, der Posaune und dann auch noch der Tuba auf dem Kinn. Bei der Einlage von Dirigent Steiner (Schifferklavier), Reinhard Neumann (Bariton), Josef Burkhard (Trommel) und Reinhard Hauer als „Haberfeldtreiber“ tobte der Saal.

Ein weiterer Gag war eine Modenschau mit Heidi Klum (Isabell Kreuzer) und Bruce Darnell (Robert Schmidt). Unter der Regie von Regina Schmidt traten die Modells „Joanna“ (Johannes Hausner), „Michelle“ (Michael Brenner), „Sandy“ (Michael Simmerl) und „Fiona“ (Felix Bösl) auf.

Mit Spannung wurden der Nachtwächters (Peter Melchner) und sein Kumpan (Werner Hösl) erwartet. Der geplante „Vulkanausbruch“ in der Ausstellung im Landrichtergebäude bot reichlich Pulver. Zielscheibe waren außerdem Bürgermeister Hans Schäfer oder „die zehn Apostel von der ‚Soko-Primiz‘ (Sonderorganisationskommitee für die Primiz), die seit zwei Jahren ganz genau wissen, wie alles ablaufen wird“.

Auch für den Fall, dass die Touristenströme ausbleiben gab’s einen Vorschlag: „Dann werden wir eben Wallfahrtsort. Die Josefskapelle ist fast fertig, und a Wunder bringen wir auch zamm“.

Transrapid nach Weiden

Weiter fragten sich die beiden, „ob die Freien Wähler schon den Transrapid nach Weiden beantragt haben. Jetzt haben wir endlich eine Apotheke in Parkstein, aber ein Mittel gegen Wahnvorstellungen gibt’s da leider nicht.“ Keine Sorgen machten sich beide Männer um die Zoiglstube vom Menzl Dieter, in der die SPD ihre Fraktionssitzungen hält. „Naja, der Zoigl schränkt ja doch die Wahrnehmung a bissl ein. Das erklärt, warum es um die SPD ruhig geworden ist“.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Herzlich Willkommen